Sitemap

Hochwasser 2013

In vielen Überschwemmungsgebieten sind nicht nur Haus und Hof in Gefahr, sondern auch die Tiere. Aufgrund der sich zuspitzenden Hochwassersituation ist mancherorts unverzügliches Handeln notwendig, um die Tiere in Sicherheit zu bringen oder die Fütterung aufrecht erhalten zu können.

Als gefährdete Tierbestände könnten sowohl Öko- Tiere auf konventionelle Weideflächen als auch konventionelle Tiere auf Öko- Flächen umgesetzt werden müssen.

Betroffene Öko- Landwirte melden die Umsetzung bitte zeitnah per Fax oder E-Mail an Grünstempel (Fax- Nr: 039209-60596, E-Mail: info@gruenstempel.de) mit folgenden Eckdaten:

- betroffenes Unternehmen

- Datum der Umsetzung

- Anzahl/ Art der verbrachten bzw. aufgenommenen Tiere

- aufnehmender Betrieb

Betroffene Unternehmen, welche die Fütterung Ihrer Tiere auf Grund von Ernteausfällen und Verlust an Vorräten wegen des Hochwassers 2013 nicht aus eigenen Beständen oder anderen ökologischen Herkünften mit vertretbarem Aufwand realisieren können, haben die Möglichkeit, einen Ausnahmeantrag für den Zukauf von konventionellen Futtermitteln im Katastrophenfall gemäß Artikel 47 Buchstabe c der VO (EG) Nr. 889/2008 zu stellen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall ebenfalls zeitnah bei der Kontrollstelle, damit wir Ihnen die entsprechenden Antragsformulare zusenden können.

Wir wünschen allen Betroffenen Glück, Unterstützung und viel Kraft beim Wiederaufbau!

Arbeitsgemeinschaft ökologische Geflügelhaltung 1. - 3. Runde

Im Oktober 2010 erschienen die Ergebnisse der 1. Runde der AG “Ökologische Geflügelhaltung”. Hier sind für Deutschland bundeseinheitlich und detailliert spezifische Fragen der praktischen Geflügelhaltung im ökologischen Landbau - wie allgemeine Anforderungen an Geflügelställe, Stalleinrichtungen, Auslaufgestaltung und Auslaufmanagement sowie spezielle Auslegungen für die Haltung von Legehennen während der Legepause, für die Haltung von Elterntieren sowie für die Aufzucht von Junghennen- geregelt.

Mittlerweile gibt es 3 solcher Papiere deren “Abgestimmte Antworten der Bundesländer aus 1., 2. und 3. Runde Sie im Folgenden einsehen können.

ÖLG-Kontrollstellen-Zulassungsverordnung - ÖLGKontrollStZulV

Die Verordnung über die Zulassung von Kontrollstellen nach dem Öko-Landbaugesetz ist am 07.05.2012 in Kraft getreten. Diese Verordnung beinhaltet u.a. einen deutschlandweit geltenden “Maßnahmenkatalog”, in dem mögliche Abweichungen und die entsprechenden Sanktionen gelistet sind.

ÖLG-Kontrollstellen-Zulassungsverordnung

Umstellungsfuttermittel vom eigenen Betrieb

Der Anteil von Umstellungsfuttermitteln in der Jahresfutterration darf gemäß Artikel 21 der VO (EG) Nr. 889/2008 maximal 30% betragen, Umstellungsfuttermitteln aus dem eigenen Betrieb seit der Änderungsverordnung VO (EG) Nr. 1254/ 2008 vom 15. Dezember 2008 auch bis 100%. Als Umstellungsfuttermittel in diesem Sinne gilt nur der Aufwuchs/ die Ernte der Anbauflächen, die mindestens seit 365 Tagen nach den Maßgaben der Öko- Verordnung bewirtschaftet werden. Für den Aufwuchs/ die Ernte von Dauergrünland bzw. mehrjährigen Futterkulturen im ersten Jahr der Umstellung, demnach also noch ohne Umstellungsstatus, gilt, dass dieser Anteil an der Jahresfutterration (in TS) 20% nicht übersteigen darf. Seit August 2009 gilt nun ergänzend, das auch Eiweißpflanzen aus dem ersten Jahr der Umstellung innerhalb dieser 20%- Regelung verfüttert werden dürfen.

Durchführungsbestimmungen für Aquakultur und privatrechtlicher Standard für Heimtierfutter

Zwar wurde seit dem 01.01.2009 mit dem Inkrafttreten der neuen Öko- Verordnung VO (EG) Nr. 834/2007 deren Anwendungsbereich unter anderem auf Erzeugnisse der Aquakultur erweitert, jedoch wurden diese noch aus den Durchführungsvorschriften der VO (EG) Nr. 889/2008 ausgeklammert. Spezifische Durchführungsvorschriften sollten näheres klären und waren für Mitte des Jahres angekündigt. Am 29.Juni 2009 wurden diese nun endgültig verabschiedet und stehen zum Nachlesen unter der Rubrik „AKTUELLES“ → VERORDNUNGEN/ GESETZE auf unserer Webseite zur Verfügung.

Auch Heimtierfuttermittel fallen seit dem 01.01.2009 in den Geltungsbereich der EG- Öko- VO, aber auch hier wird in der VO (EG) Nr. 889/2008 auf ausführlichere Verarbeitungsvorschriften, die später geregelt werden, verwiesen. Bis dahin sollen einzelstaatliche Vorschriften bzw. von den Mitgliedsstaaten akzeptierte oder anerkannte private Standards gelten.
Grünstempel® hat seine „Grundlagen zur Öko- Zertifizierung von Heimtierfuttermitteln“ überarbeitet und den Maßgaben der neuen Öko- Verordnung sowie deren Durchführungsvorschriften angepasst. Bei Interesse können diese bei Grünstempel® erfragt/ abgefordert werden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an uns, wir stehen Ihnen gern für Ihre Fragen zur Verfügung.

Neue Etikettierungsvorschriften

Mit der neuen Öko- Verordnung und deren Durchführungsvorschriften sind auch neue Kennzeichnungsvorschriften für Öko- sowie Umstellungsprodukte in Kraft getreten. Nähere Informationen zur Auslobung von Öko- Produkten sind in der VO (EG) Nr. 834/ 2007 im Artikel 23 und 24 nachzulesen. Die spezifischen Kennzeichnungsvorschriften für Umstellungserzeugnisse pflanzlichen Ursprungs sowie für Futtermittel werden in der VO (EG) Nr. 889/ 2008 ausgeführt:

  • für Futtermittel in den Artikeln 59 – 61
  • für Umstellungserzeugnisse im Artikel 62

Wir weisen auf die Möglichkeiten hin, dass im Bereich der verarbeiteten Lebensmittel seit dem 01.01.2009 neben der präsenten Bio- Auslobung in der Verkehrsbezeichnung für Produkte mit mind. 95% landwirtschaftlicher Zutaten ökologischen/ biologischen Ursprungs auch Möglichkeiten einer eingeschränkten Bio- Auslobung für ökologische Einzelzutaten sowie für Erzeugnisse der Jagd und Fischerei bestehen (ebenfalls in Art. 23 der VO (EG) Nr. 834/ 2007 nachzulesen).

Frohe Weihnachten

Wir wünschen unseren Betrieben ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.

Herzlich Willkommen! DE-ÖKO-021

Wir begrüßen Sie auf unserer neuen Internetseite, die Ihnen aktuelle Informationen über unser Unternehmen, unsere Tätigkeit und die Kontrollbereiche der Öko- Verordnung VO (EWG) Nr. 2092/91 zur Verfügung stellt.

© Grünstempel® - Ökoprüfstelle e.V.
EU-Kontrollstelle für ökologische Erzeugung und Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte

D - 39164 Wanzleben | Windmühlenbreite 25d | Telefon (Sekretariat/ Zentrale): 0049-(0) 39209-6968-0 | Fax: 0049-(0) 39209-6968-11

Webdesign by nickstedt